Tipps: Nichtraucher werden und bleiben

Du hast beschlossen, Dir und Deiner Gesundheit etwas gutes zu tun und nicht mehr zu Rauchen? Das ist wunderbar, die nachfolgenden Nichtraucher Tricks helfen Dir, die kritischen ersten Wochen gut zu überstehen.

Entsorge ALLE Rauchutensilien

Bitte werfe alle Dinge weg, die Du mit dem Rauchen verbindest. Da wären zunächst einmal Deine restlichen Zigaretten. Schmeiß sie weg, Du brauchst keine Kippenvorräte mehr. Auch nicht für den Notfall. Du brauchst auch keinen Aschenbecher mehr. Wenn Du eine Raucherecke hast, dann gestalte sie um. Nichts soll Dich mehr an das Rauchen erinnern. Du brauchst auch keine Feuerzeuge mehr in Deiner Tasche. Nimm sie einfach raus und lege sie in den Schrank.

Kaffee & Kippe, eine schwierige Beziehung

Vielen Menschen, die gerade mit dem Rauchen aufgehört haben, fällt es, schwer auf die Zigarette zum Kaffee zu verzichten. Gehörst Du zu ihnen? Dann ist es hilfreich, wenn Du Dir vorab eine Strategie zum Kaffee überlegst. Manchen Menschen hilft es, einfach von Kaffee auf Tee umzusteigen und so die festgefahrene Kaffee-Kippe Falle im Kopf zu umgehen. Wenn Du jedoch nicht auf Deinen Kaffee verzichten möchtest oder kannst, dann habe ich noch einen besonderen Nichtraucher Trick aus der Praxis für Dich. Einer Klientin von mir hat es sehr geholfen, dass sie sich zu ihrer morgendlichen Tasse Kaffee, immer einen Storck Riesen anstatt der Zigarette gönnt. Sie lässt ihn dabei ganz langsam im Mund zergehen, während sie ihren Kaffee trinkt. Dieser Trick hat bereits mehreren meiner Klienten geholfen, ihren morgendlichen Kaffee zu trinken, ohne dabei eine Zigarette zu vermissen. Selbstverständlich müssen es nicht unbedingt Storck Riesen sein. Es gehen auch andere Kleine Leckereien, Rollos, Nougat Pralinen oder z.B. ein Stück Toblerone.

Die Raucherpause auf der Arbeit

Viele frisch gebackene Nichtraucher gehen weiterhin bei der Arbeit mit ihren rauchenden Kollegen in die Zigarettenpause. Man ist es ganz einfach so gewohnt und irgendwie will man ja auch seine sozialen Kontakte nicht vernachlässigen. Das kann gut gehen, manchmal tut es das jedoch nicht. Wenn auch Du weiter mit in die Raucherpause gehen willst, solltest Du Dir eine Strategie überlegen, womit Du in dieses Zeit Deine Hände beschäftigst. Viele schwören zum Beispiel darauf, einfach einen Apfel mitzunehmen und ihn in der Zigarettenpause genüsslich zu verspeisen. Ein Klienten von mir hat zuckerfreie Lollis in seiner Schreibtisch Schublade und lutscht sie in der Raucherpause, wie Kojak in seinen besten Jahren.

Pfefferminz Bonbons

Dieser Nichtraucher Trick ist nicht neu, dafür hat er sich jedoch schon unzählige Male bewährt: das Pfefferminzbonbon. Wann immer Du das Gefühl hast, wieder eine rauchen zu müssen, lutsche einfach ein Pfefferminzbonbon. Selbst wenn Du danach immer noch rauchen möchtest, es würde einfach nur scheußlich schmecken, sodass Du es besser gleich bleiben lassen kannst. Alternativ geht zum Beispiel auch ein Eukalyptus Bonbon.

Achtung Geheimtipp: Bitterstoff Tropfen

Während ein Pfefferminzbonbon dafür sorgt, dass eine Zigarette noch schlechter schmeckt, als sie es ohnehin schon tut, reduzieren Bitterstoff Tropfen das Rauchverlangen. Du bekommst Sie in einigen Drogerien und natürlich in Apotheken. Sie werden, bei Bedarf, einfach gemäß den Angaben auf dem Beipackzettel eingenommen und reduzieren bei den meisten Menschen augenblicklich sowohl Appetit, als auch das Rauchverlangen und sind daher, meiner Meinung nach, ein echter Geheimtipp, um mit dem Rauchen aufzuhören.

Geheimtipp Nummer zwei: Das Asche Töpfchen

Ein zugegebenermaßen ekliges, jedoch ebenfalls hocheffektives Hilfsmittel, um aufkommendes Rauchverlangen im Keime zu ersticken, ist das Asche Töpfchen. Fülle, am besten noch bevor Du mit dem Rauchen aufgehört hast, die kalte Asche aus einem Aschenbecher, in ein verschließbares Gefäß, wie zum Beispiel ein kleines Marmeladenglas oder so. Wann auch immer Du in Zukunft Lust auf eine Zigarette bekommst, schraubst Du das Glas auf und riechst einmal kräftig an der kalten Asche. Das funktioniert natürlich nur dann, wenn Du diesen Geruch genauso ekelig findest, wie das bei den meisten Menschen der Fall ist.

Vorsicht Alkohol

Die meisten Rückfälle entstehen unter Alkoholeinfluss. Ein, zwei Bierchen, ein Glas Sekt oder Wein und schon sieht man vieles nicht mehr so eng und die Kippe steckt wieder zwischen den Fingern, beziehungsweise zwischen den Lippen. Vor allem, wenn Du mit noch rauchenden Freunden unterwegs bist, kann Dir der Alkohol schnell zum Verhängnis werden. Mache Dir daher am besten schon bevor Du ausgehst Gedanken, wie Du diese Herausforderung am besten meistern kannst. Vielleicht hilft es Dir ja schon, nach jedem alkoholischen, ein alkoholfreies Getränk zu Dir zu nehmen. Oder den besten Freund, beziehungsweise die beste Freundin zu bitten, auf Dich aufzupassen.

Setze klare Grenzen

Mache Deinen Mitmenschen verständlich, dass Du vorläufig keinen Rauch mehr in Deiner unmittelbaren Umgebung akzeptierst. Du bekommst Besuch? Dann wird bei Dir solange nicht mehr geraucht, bis Du als Nichtraucher gefestigt bist. Echte Freunde werden verstehen, dass Du beschlossen hast, etwas für Deine Gesundheit und für ein längeres Leben zu tun. Wer das nicht versteht, will anscheinend nicht, dass es Dir gut geht.

Entspannung & Bewegung

Zwei auf den ersten Blick gegensätzliche Nichtraucher Tipps, sind Entspannung und Bewegung. Gerade wenn Du in stressigen Situationen vermehrt zur Zigarette greifst, wird es Dir helfen, Entspannung in Deinen Alltag einzubauen. Autogenes Training, Progressive Muskelentspannung und Entspannungskurse sind eine Möglichkeit, Dein Stresslevel zu reduzieren. Auch sportliche Betätigung hilft, das Stressniveau zu senken. Zusätzlich ist Sport eine Möglichkeit, notfalls vor dem Rauchverlangen wegzulaufen. Wenn Du zum Beispiel alleine zu Hause bist und es überkommt Dich, dann hilft es Dir, einfach raus zu gehen, zu walken, joggen oder Rad zu fahren, bis Du wieder einen klaren Kopf hast. Deine Runde solltest Du natürlich so planen, dass Du nicht am Kiosk oder am Zigarettenautomaten vorbeimusst.

Hypnose hilft gegen Rauchen

Hypnose hilft, das Rauchverlangen deutlich zu reduzieren, es teilweise sogar komplett auszuschalten. Ausführliche Informationen hierzu, habe ich Dir auf meiner Seite zur Nichtraucher Hypnose zusammengestellt.